WordPress

WordPress-Trends für 2022

Das Jahr neigt sich dem Ende und auch in diesem Jahr 2021 haben wir viele neue Projekte mit WordPress für uns und unsere Kund:innen realisieren dürfen. Der klassische Blog mit ausführlichen Texten findet eine immer kleiner werdende Zielgruppe in vielen Branchen und Themen. Die Content-Snacks in den Story-Formaten von Instagram, TikTok und YouTube sind die Gegenwart und Zukunft des Content-Marketings. Die Website für Unternehmen oder große Online-Shops lassen sich weiterhin mit WordPress optimal umsetzen und hier wird die Nachfrage in den nächsten Jahren noch weiter steigern. Im Bereich des E-Commerce ist Shopify ein immer größer werdende Player, der immer mehr Online-Shops hervorbringen wird.

Dennoch wird das kostenlose WordPress-Plugin „WooCommerce“ immer eine Option für Unternehmen sein, die mit einer komplexen Website mehr Marketingziele verfolgen als den Verkauf von Produkten über den Online-Shop.

Ich werde nun einige absehbare und zu erwartende WordPress-Trends für das Jahr 2022 hier aufschreiben. Im kommenden Jahr wird der WP-Campus auch wieder regelmäßiger bespielt und auch am langweiligen Design werden wir etwas ändern.

6 WordPress-Trends für 2022

Content-Mix auf eigener Website

WordPress bietet die Möglichkeit das Zuhause von Social-Media-Stars zu sein. Der mehrstündige Ausfall von Facebook, Instagram und WhatsApp in diesem Jahr hat gezeigt, dass es in manchen Situationen ein großer Vorteil ist, wenn eigene Plattformen existieren. Wenn wir uns die beliebtesten Templates für WordPress aus diesem Jahr anschauen, dann ist zu erkennen, dass der reine Fokus auf Texte ein wenig verschwindet und es stattdessen Themes gibt, die den Social-Media-Plattformen entweder ähneln oder die Veröffentlichung von Bildern und Videos in den Vordergrund stellen. Wir hatten vor ein paar Jahren schon den Anruf von einem Interessenten der ein eigenes Netflix haben wollte. Es gibt gleich mehrere WordPress-Themes im Netflix-Design.

Hier haben vor allem die WordPress-Themes „Streamlab*“ und „Streamit*“ eine sehr große Ähnlichkeit mit Netflix.

Das Story-Format möchten viele Website-Betreiber:innen auf Ihren Projekten integrieren und dies ist bereits mit einigen Themes und Plugins möglich. Die Herausforderung ist, dass die eigenen Blogs und Websites den gewohnten Umgebungen der erfolgreichen Social-Media-Plattformen ähneln. Auf der eigenen Website das erfolgreiche Story-Format von Instagram einbauen geht zum Beispiel mit dem Plugin „BP Story„. Solch ein Feature weckt die Neugier und sorgt für hohes Interesse an den Inhalten der eigenen Website.

Blick hinter die Podcast-Kulissen

Ich betreibe zwei Podcasts und habe mir vor mehreren Monaten „Podigee“ als meinen Podcast-Hoster ausgesucht. Podigee versorgt jeden Podcast mit einer Landingpage, aber diese beinhaltet nur wenige Funktionen, um das Team oder zusätzlichen Content zu den einzelnen Folgen bereitzustellen. Dies ist auch gar nicht der aktuelle Anspruch des Podcast-Hostings, aber ein Podcast braucht ebenfalls eine Website, denn gerade jetzt in der Weihnachtszeit setzen immer mehr Podcasts auf den Merchandising-Verkauf. Dieser läuft entweder über den Online-Shop der Podcast-Produzenten oder eben über eine Website mit einem Online-Shop.

Aktuell gibt es brandneuen Merch der erfolgreichen Podcasts „Gemischtes Hack“, „Baywatch Berlin“ und „Apokalypse und Filterkaffee“. Alle drei Erfolgsformate haben Anfang bis Mitte Dezember neue Drops vorgestellt, die als Geschenke unter vielen Weihnachtsbäumen landen werden.Da der Podcast-Konsum für die Hörer:innen kostenlos ist, sind Live-Touren und der Verkauf von Fanartikeln mehr als legitim. Ich kaufe gerne Merchandising-Artikel meiner favorisierten Podcasts. Auf deren eigenen Websites werden eben Fanartikel und Tickets verkauft, wir lernen die Podcaster:innen kennen und vielleicht hat der ein oder andere auch einen Blog. Jedenfalls ist es auch ein Suchergebnis mehr bei Google, wenn die Fans nach dem Podcast in der Suchmaschine suchen.

WordPress liefert Antworten im Internet

Ich habe in diesem Jahr zwei WordPress-Projekte gestartet. Das erste Projekt ist  der Kinder-Familien-Blog Baby2Child. Hier habe ich all die Themen verbloggt, die ich als Vater wirklich im Internet gesucht habe. Wenn ich keine Antwort auf deutsch gefunden oder am Ende mir selbst eine Lösung gebastelt habe, dann wurde daraus ein Blog-Artikel. Dieser Blog nutzt kein Social Media und generiert den Traffic ausschließlich über organische Sichtbarkeit. Ziemlich schnell ließ sich in der Google Search Console nachlesen, dass ich mit kaum einer Frage wirklich alleine bin und daher konnten wir mit einigen Blog-Artikeln schnell Traffic generieren. Dieses Projekt habe ich übrigens gemeinsam mit einem Nachbarn realisiert, der mein Buch gelesen hatte und plötzlich Lust auf ein eigenes WordPress-Projekt hatte.

Ein weiteres Projekt ist B2Forum. Hier habe ich zum ersten Mal ein Forum mit WordPress erstellt. Das kostenlose Plugin „bbPress“ war mir bekannt, aber ich hatte bislang keine Idee oder keinen Auftrag für ein Forum. Ich kaufte mir ein Template für einen modernen Look und startete das Forum. Hier habe ich Fragen und Lösungen aus meinem Alltag zu den verschiedensten Themen als Thema in das Forum eingetragen. Gerade die tagesaktuellen Themen im Forum funktionieren und generieren viel Traffic. Hierbei handelt es sich um keine langen und suchmaschinenoptimierten Texte, sondern ich schreibe diese kurzen Einträge im Forum mal eben auf dem Smartphone und schicke sie ab. Keine Beitragsbilder, keine manuell angefertigte Meta-Beschreibung, aber dennoch schnelles Traffic-Wachstum.

Menschen suchen im Internet nach Antworten und diese liefern in den meisten Fällen die Texte oder Videos. Beide Formate können auf Websites mit WordPress wunderbar kombiniert werden. Erfolgreiche Websites werden auch im Jahr 2022 die passenden Antworten für ihre Zielgruppen erstellen müssen, um eine Relevanz im Internet zu erreichen.

Verkauf von digitalen Produkten

Coachings, Beratungen und Online-Kurse boomen. Bevor wir aber digitale Produkte verkaufen können, brauchen wir eine Verkaufsplattform und einen Ort, an dem wir uns als Experte für unser Thema präsentieren und darstellen können. Hier ist auch WordPress die zielführende Mehrzweckwaffe, weil wir mit nur einer Software auf einer Plattform mehrere Ziele verfolgen und Projekte verwirklichen können. Wir brauchen nicht mehrere Tools für die Erstellung von Online-Kursen und den Verkauf von Produkten kaufen, sondern können mit dem gezielten Einsatz von WordPress-Plugins alle Funktionen auf einer Plattform bündeln. Über die Social-Media-Kanäle lenken wir die Interessenten auf unser WordPress-Projekt und dort können dann Conversions ausgelöst werden.

Verknüpfung von WordPress mit Social-Media-Plattformen

Wenn wir Artikel, Berichte und Rezensionen schreiben, dann wollen wir damit auch Leser:innen erreichen. Dies gelingt für viele am schnellsten über die Social-Media-Kanäle. Nur eignen sich Videoformate und Story-Formate nicht unbedingt für die Promo von Texten. Genau hier müssen Blogger:innen und Autor:innen aber ansetzen. Video-Teaser, Einsprecher und Lesungen können eine Verknüpfung zwischen Social Media und geschriebenen Beiträgen auf WordPress sein. Die Content-Erstellung bläht sich natürlich dadurch auf, wenn ein aussagekräftiges Titelbild mit der Schlagzeile nicht mehr reicht, sondern wir auch noch ein Video in verschiedenen Formaten drehen müssen.

Im Content-Marketing ist die Erstellung von kanalspezifischen Content mit dem Ziel die Aufmerksamkeit von vielen Plattformen auf das eine Produkt zu lenken jedoch die größte Herausforderung, die zu dem größten Nutzen und Mehrwert führt.

Suchintentionen und Suchverhalten im Auge behalten

Wenn unsere WordPress-Projekte, ganz gleich ob Unternehmenswebsite, Blog oder Online-Shop, auch im Jahr 2022 erfolgreich sein wollen, dann ist die Zielgruppenanalyse ein wichtiger Faktor. Gleichzeitig müssen wir uns immer vor Augen halten, dass wir mit kaum einem Gedanken, einer Idee oder einer Frage alleine sind. Wenn all das zu deinem Projekt passt, dann verarbeite dies in deinem Content. Jedoch müssen wir auch die Veränderungen im Medienkonsum beobachten. Wenn Kurzvideos eben im Trend sind, dann müssen wir unsere WordPres-Projekte eben um weitere Features erweitern, damit unsere Website-Besucher:innen weiterhin Spaß an unserer Content-Präsentation haben. Am Ende ist es aber dein Projekt und du musst dich damit wohlfühlen.

Meine WordPress-Pläne für 2022

Ich bin bereits als WordPress-Dozent für vier Kurse bei einem Bildungsinstitut gebucht. Zusätzlich bin ich seit Jahren bei einem anderen Auftraggeber als Lehrkraft tätig. Aktuell plane ich zwei weitere Blogs zu verschiedenen Themen, um mein Portfolio zu erweitern und neue Sachen ausprobieren zu können. Ich möchte mehr Regelmäßigkeit in die Content-Erstellung bringen und auch WP-Campus nach vorne bringen. Wir hatten damals große Pläne mit dem Projekt, aber während der Pandemie setzten wir andere Schwerpunkte und dieses Projekt war jung genug um es problemlos pausieren zu können.

Ich möchte meinen WordPress-Kurs erweitern, den ich über die Contunda-Akademie verkaufe. In meinem Online-Kurs „WordPress-Projekt von A bis Z aufbauen“ erkläre ich den Prozess der Blog-Erstellung am Beispiel eines meiner letzten Projekte. Zum Start der Corona-Pandemie haben wir den Kurs an viele Betroffene verschenkt, die plötzlich ihr Business ganz schnell digitalisieren mussten. Gleichzeitig plane ich mehr Transparenz bei meinen Erfolgsgeschichten, um andere Blogger:innen inspirieren zu können.

Ich überlege gerade, ob ich mir wieder eine Schreib-Challenge erstellen soll, um jeden Tag mindestens einen Blog-Beitrag auf einem meiner Projekte zu erstellen. Vor zwei Jahren habe ich das bereits mal gemacht und habe dieses Experiment aber nach vier Monaten abbrechen müssen, weil auch hier die Corona-Pandemie meine Ressourcen hat neu verteilen lassen. Ich bin mal gespannt was ich mir für mein WordPress-Jahr 2022 ausdenken werde.

Welche Pläne verfolgt ihr mit dem Einsatz von WordPress? Schreibt es mir gerne in die Kommentare.

*= Affiliate-Links

3 Gedanken zu “WordPress-Trends für 2022

  1. Danke für die Inspiration und Anregung. Bestätigt mich noch mal, denn ich habe mir für dieses Jahr auch vorgenommen, meinen Blog wieder mehr aufleben zu lassen. Du bist aber mit Buch und Forum sicher schon ein paar WordPress-Schritte voraus. ;)

    Ich habe jetzt vor allem erstmal meine WordPress Themes Empfehlungen auf den neuesten Stand gebracht und werde an meinem Kurs schrauben. 🙏🏼

    1. Hi Axel,
      danke für dein Feedback. Habe deine Theme-Liste gesehen und ist wirklich sehr interessant. Bei Fragen gerne melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.