Früher oder später trifft es jeden Blogbetreiber. Spamkommentare verseuchen den Blog. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten der Lage Herr zu werden. In diesem Beitrag möchte ich dir ein paar Tipps an die Hand, wie du Spamkommentare vermeidest oder zumindest eindämmst.

Zunächst einmal ist es wichtig die Option „Bevor ein Kommentar erscheint muss der Autor bereits einen genehmigten Kommentar geschrieben haben“ zu aktivieren. Du findest diese Option unter „Einstellungen“ –> „Diskussion“. Diese Option verhindert schon einmal von Vornherein, dass Kommentare von Erstbesuchern einfach veröffentlicht werden. Wenn du die volle Kontrolle über das Veröffentlichen von Kommentaren haben willst, kannst du zusätzlich die Option „muss der Kommentar manuell genehmigt werden“ direkt darüber aktivieren. So gehst du ganz sicher, dass du alle Kommentare liest bevor sie an die Öffentlichkeit gelangen.

In der WordPress Standard-Installation ist bereits das Plugin Akismet zur Spam-Abwehr enthalten. Dieses Plugin ist aber wegen des in Deutschland geltenden Datenschutzes umstritten. Genauso leistungsfähig und obendrein noch kostenlos ist das Plugin Antispam Bee.

So richtest du Antispam Bee korrekt ein

Nach der Installation und anschließender Aktivierung findest du einen  neuen Menüpunkt „Antispam Bee“ im Menüpunkt Einstellungen.

Sehen wir uns die wichtigsten Einstellungen dieses Plugins einmal etwas genauer an:

Genehmigten Kommentatoren vertrauen: Diese Option sollte aktiviert sein und macht auch durchaus Sinn. Wenn ein Besucher schon einmal einen Kommentar abgegeben hat, den du genehmigt hast, geht die Wahrscheinlichkeit für Spamkommentare dieses Users gegen Null.

BBCode als Spam einstufen: BBCode ist eine Sprache die häufig in Foren für Spamkommentare verwendet wird. Dass ein normaler Besucher seinen Kommentar als BB Kommentar verfasst ist äußerst gering. Diese Option sollte aktiviert sein.

IP-Adresse des Kommentators validieren: Wenn diese Option aktiviert ist, wird die IP Adresse des Kommentators mit einer Spam Datenbank abgeglichen. Hierzu wird allerdings die IP komplett übermittelt und du verstößt damit gegen den in der EU geltenden Datenschutz. Diese Option sollte also deaktiviert sein.

Reguläre Ausdrücke anwenden: Hierbei handelt es sich um einen Mechanismus der Spam Kommentare anhand von bestimmten Mustern erkennt. Diese Option sollte aktiviert sein.

Erkannten Spam markieren, nicht löschen: Diese Option sollte aktiviert sein, damit das Plugin mit der lokalen Spam Datenbank arbeiten kann und somit Spamkommetare noch besser erkennt.

Spam nach x Tagen löschen: Erhältst du sehr viel Spam, solltest du diese Option aktivieren. Wähle aber die Anzahl der Tage nicht zu knapp, damit das Plugin optimal mit der lokalen Spam Datenbank arbeiten kann. Ein Wert zwischen 60 Tagen und 90 Tagen sollte hier ausreichend sein.

 

Wenn du diese Einstellungen vornimmst, bist du gut gegen Spamkommentare geschützt. Natürlich bietet Antispam Bee keine 100 Prozentige Sicherheit bzw. Abwehr. Ich bin bisher mit diesen Einstellungen sehr gut in all meinen Projekten gefahren.