Willst du wissen was auf deiner Website los ist? Dann kommst du um Google Analytics nicht herum. Doch wie sieht es mit dem Datenschutz aus?

Es ist klar geregelt, was du alles einhalten musst wenn du Google Analytics auf deiner Website einsetzt. Unter Anderem ist ein Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung mit Google zu schließen und in der Datenschutzerklärung entsprechend auf den Einsatz von Google Analytics hinzuweisen.

In diesem Beitrag möchte ich nur auf den technischen Teil der Implementierung  eingehen. Was du noch alles beachten musst, ist sehr gut in diesem Artikel von datenschutzbeauftragter-info.de beschrieben.

So fügst du den Google Analytics Code datenschutzkonform auf deiner WordPress Seite ein

Wenn du die Datenschutzbestimmungen einhalten willst, bist du dazu verpflichtet die IP-Adresse deiner Besucher zu anonymisieren. Bei diesem Verfahren werden die letzten 8 Bit der IP-Adresse gelöscht. Google stellt hierfür einen Befehl zur Verfügung, den du allerdings leider manuell in den Analytics Tracking Code einfügen Musst. Diesen angepassten Tracking Code fügst du dann in die Datein header.php deines Themes ein. Gerade für WordPress Anfänger ist dieser manuelle Eintrag oft eine große Hürde.

Ich möchte dir hier einen Weg vorstellen, wie es viel einfacher geht.

Dafür verwende ich das Plugin „Google Analytics Dashboard für WP“. Voraussetzung für die Konfiguration dieses Plugins ist es, dass du vorher einen Google Analytics Account erstellt hast. Solltest du das noch nicht erledigt haben, kannst du dir hier einen Account erstellen.

Google Analytics in WordPress einbinden

Wenn du das Plugin heruntergeladen und aktiviert hast, findest du einen neuen Punkt „Google Analytics“ in deinem WordPress Backend. Wähle hier den Punkt „Allgemeine Einstellungen“ aus. Klicke auf „Plugin Autorisieren“.

Google analytics rechtskonform in WordPress einbinden

Klicke im folgenden Fenster auf „Erhalte den Zugriffscode“. Du wirst zu Google Analytics weitergeleitet und musst dich evtl noch einloggen. Kopiere den erhaltenen Zugriffscode, füge Ihn in das dafür vorgesehene Feld ein und klicke auf „Zugriffscode speichern“.

Das Plugin für Google Analytics autorisieren

Das war es auch schon fast. Jetzt musst du dem Plugin nur noch sagen, dass die IP-Adresse anonymisiert werden soll. Das machst du unter „Tracking Code“ –> „Grundeinstellungen“. Stelle den Schalter „IP-Adresse anonymisieren“ auf „ON“.

Die IP-Adresse anonymisieren

Fertig! Du hast nun mit wenigen Handgriffen Google Analytics datenschutzkonform in WordPress eingebunden. So ganz nebenbei hast du jetzt auch eine kleine Besucherstatistik direkt in deinem WordPress Dashboard 😉