Kaum eine WordPress Seite kommt ohne Plugins aus. In diesem Beitrag stelle ich dir die 10 besten WordPress Plugins vor, die du für deinen Start unbedingt mit an Bord haben solltest.

Die Ladezeit optimieren mit Cachify

Die Ladezeit deiner Webseite spielt eine sehr große Rolle, nicht nur für deine Seitenbesucher sondern auch für das Suchmaschinen-Ranking. Normalerweise holt sich WordPress bei jedem Seitenaufruf die Informationen zum Aufbau der Seite aus der Datenbank. Beim Caching wird die Fertige Version zwischengespeichert und so direkt ausgeliefert. Das verkürzt die Ladezeit. Es gibt eine Fülle von Caching Plugins, meist mit unzähligen Einstellungen, die sehr in die Tiefe gehen. Gerade Einsteiger sind hier schnell überfordert, da durch falsch gewählte Einstellungen eher das Gegenteil erreicht wird. Hier schafft das Plugin Cachify Abhilfe. Ohne ein Wirrwarr von Einstellungen tut es genau das, was es soll.

Bilder komprimieren mit WP Smush

Ebenfalls für die Ladezeit einer Webseite verantwortlich ist die Dateigröße der zu ladenden Bilder. Daher sollten Bilder entsprechend komprimiert werden um Ladezeit zu sparen. WP Smush ist eines der beliebtesten Plugins, wenn es um automatische Bildkomprimierung geht. Einfach das Bild hochladen – WP Smush übernimmt automatisch den Rest. Auch bereits in der Mediathek vorhandene Bilder lassen sich mit WP Smush automatisch in einem Gang komprimieren.

Spam-Kommentare abwehren mit Antispam Bee

Zwar ist das Plugin Akismet in WordPress bereits vorinstalliert, allerdings ist der Einsatz in Deutschland wegen dem hier geltenden Datenschutz umstritten. Akismet ist außerdem nur kostenlos für private Blogs.

Das Plugin Antispam Bee wehrt sehr erfolgreich Spam-Kommentare ab. Der Einsatz ist sowohl für private als auch für kommerzielle Blogs kostenlos.

Professionelle Kontaktformulare mit Contactform 7 erstellen

Das wohl beliebteste Plugin, wenn es um die Erstellung von Kontaktformularen geht, ist Contactform 7. Von einfachen Textfeldern bis hin zu Radio-Buttons oder drop-down Listen zum Auswählen bleiben keine Wünsche offen. Beim Erstellen der E-Mail Vorlage, die Sie als Betreiber zugesendet bekommen wenn ein Besucher das Formular absendet, ist ein praktischer Assistent behilflich, damit auch kein Feld aus dem Kontaktformular vergessen wird.

Einen Cookie-Hinweis einblenden mit Cookie Notice by dFactory

Diesen Hinweis auf Cookies sieht man auf immer mehr Webseiten. Ob dieser Hinweis ein Muss darstellt, ist wohl derzeit noch nicht vollständig geklärt. Mehr zum Einsatz von Cookie-Hinweisen erfährst du auf der Seite von eRecht24 oder im Artikel von Rechtsanwalt Schwenke. Solltest du dich dazu entscheiden einen Cookie-Hinweis auf deiner WordPress Webseite einzublenden, geht das ganz einfach mit dem Plugin Cookie Notice by dFactory.

Versetze deine Webseite mit Maintanance in den bearbeiten-Modus

Gerade wenn du noch an der Webseite arbeitest und du die Inhalte noch nicht für jedermann sichtbar veröffentlichen willst, bietet es sich an, auf der Webseite eine „Under Construction“ Seite bereitzustellen. Eine einfache Lösung wie sie eine solche „Baustelle“ optisch ansprechend lösen können, bietet das Plugin Maintanance.

Mit dem Page Builder von SiteOrigin den WordPress Editor um weitere Elemente ergänzen

Mit diesem Plugin rüstest du den standard Editor von WordPress um sehr praktische Designelemente nach, wie z.B. Call-to-Action Felder oder Preistabellen. Auch Icon-Boxen oder Google Maps lassen sich ganz einfach per Drag-and-Drop positionieren.

Zuverlässige Backups erstellen mit UpdraftPlus erstellen

Sollte einmal die WordPress Installation beschädigt sein ist es von unschätzbarem Wert, diese zuverlässig und mit wenig Aufwand wiederherstellen zu können. UpdraftPlus ist hier mein persönlicher Favorit, da mich dieses Plugin noch niemals im Stich gelassen hat. Mit wenigen Klicks ist eine Automatische Sicherung angelegt, die sich bei Bedarf ebenfalls mit wenigen Klicks wiederherstellen lässt. Die basis Version des Plugins ist kostenlos und legt die gesicherten Dateien auf dem Server ab. Mit der Premium-Variante lassen sich die Backups automatisch auf FTP-Server, Google Drive, DropBox und Co. sichern

Perfekte Suchmaschinenoptimierung mit Yoast SEO

Yoast SEO ist das am meisten eingesetzte Plugin für WordPress wenn es um Suchmaschinenoptimierung geht. Die wichtigsten Ranking-Faktoren werden automatisch überprüft und direkt mit den entsprechenden Verbesserungsvorschlägen angezeigt. Unter Anderem generiert dieses Plugin auch xml-sitemaps.

Fazit:

Es sind eine fülle von WordPress Plugins für fast alle erdenklichen Anwendungsfälle erhältlich. In diesem Beitrag habe ich 10 sehr beliebte Plugins vorgestellt, die zumindest von Ihrer Funktionsweise für den Start mit WordPress gut vorbereiten. Selbstverständlich gibt es für jeden Anwendungsfall noch andere Alternativen.

Welche Plugins nutzt du auf deiner WordPress Webseite? Ich freue mich auf eure Kommentare!